Hustenbonbons mit Birkenzucker

Die stoppen jeden Husten:  selbst gemachte Hustenbonbons mit Birkenzucker

Hustenbonbons mit Birkenzucker können Sie leicht selber machen. Diese Zältli beruhigen den Husten und lindern Halsschmerzen.




Husten ist schon tagsüber nervig. Richtig anstrengend wird er aber vor allem in der Nacht. Eigentlich wäre ja Schlaf das beste Mittel, um schnell wieder gesund zu werden. Nur ist daran nicht zu denken, wenn eine Hustenattacke fast nahtlos in die nächste übergeht. Hustenbonbons mit Birkenzucker helfen, die quälenden Hustenanfälle zu lindern. Sie können auch nachts genommen werden, denn Birkenzucker ist zahnfreundlich, Bakterien mögen ihn gar nicht.

Die Zutaten für Hustenbonbons mit Birkenzucker

Alles, was Sie zur Herstellung der Hustenzältli brauchen, haben Sie wahrscheinlich sowieso bereits zu Hause. Sollte doch noch etwas fehlen, ist das leicht zu bekommen.

Sie brauchen:

  • 1 Tasse Birkenzucker
  • 1 Stück geschälten Ingwer
  • 2 bis 3 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl
  • 1/2 Tasse Wasser
  • 1 EL frisch gepresste Zitrone
  • 1/2 TL Gewürznelken-Pulver
  • 1 EL Honig

Hustenbonbons mit Birkenzucker

 

Und wie werden Hustenbonbons mit Birkenzucker gemacht?




Ich mache die Hustenbonbons so:

  • Zuerst das Wasser aufkochen und den Ingwer damit überbrühen. Rund 10 min. ziehen lassen.
  • Dann den Ingwer herausnehmen und das Wasser in eine Pfanne geben.
  • Birkenzucker und Nelkenpulver dazugeben und alles leicht köcheln lassen.
  • Immer wieder mal umrühren.
  • Die Mischung sieden lassen, bis sie dickflüssig wird.
  • Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen.
  • Dann Pfefferminzöl, Honig und Zitronensaft unterrühren.
  • Mit einem Löffel die Bonbons auf Backpapier tropfen. (siehe Fotos).
  • Fest werden lassen, bis sie sich leicht vom Papier lösen lassen. (Am besten über Nacht trocknen lassen, die Zältli brauchen recht lange, bis sie fest sind.)

    Tipps und Hinweise

Es wird oft empfohlen, selbstgemachte Bonbons in Puderzucker zu wälzen, damit sie nicht zusammenkleben. Ich habe auch das mit Birkenzucker ausprobiert: Es funktioniert!

Ebenso liest man immer wieder, dass der Honig mitgekocht werden soll. Das tue ich grundsätzlich nicht, da Honig, wenn er erhitzt wird, zwar seine Süsskraft behält, aber seine gesunden Inhaltsstoffe verliert.

Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Haustiere niemals Lebensmittel fressen dürfen, die Birkenzucker enthalten! So gesund Birkenzucker für uns ist, so ist er leider für Tiere Gift! Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, finden Sie im Internet viele interessante Beiträge und sicher kann Ihnen auch der Tierarzt Auskunft geben.

Gehen Sie sparsam mit dem Pfefferminzöl um, es ist sehr stark, sodass wenige Tropfen ausreichen.




Auch wenn Sie nicht erkältet sind, können Sie selbst gemachte Bonbons mit Birkenzucker geniessen, hier gibt es zum Beispiel ein leckeres Rezept: Marmeladebonbons.

Vielleicht kennen Sie auch andere wirksame, natürliche Hustenmittel? Wenn Sie möchten, teilen Sie uns doch diese im Kommentarfeld mit.

 

Hautpflege für kalte Tage

Selbst gemachte Hautpflege im Winter

Wirkungsvolle Hautpflege im Winter selber machen – das geht ganz einfach mit Zutaten aus dem Küchenschrank!

Gestern hatte ich das Adventskränzchen angekündigt, die weihnachtliche Blogparade, an der viele verschiedene Blogger teilnehmen. Dreimal werde auch ich etwas beitragen und schon heute geht es los. Das Thema, zu welchem wir am 1. Dezember schreiben, ist „Hautpflege für kalte Tage“. Bei mir gibt es selbstverständlich keine Pflegeprodukte aus der Drogerie, sondern selbst gemacht mit den Zutaten, die Mutter Natur zur Verfügung stellt.

selbstversorger-vorratshaltung-gesichtsmaske-kosmetik-schoenheit-weihnachten




Firmenessen, Weihnachten mit der Familie und ein rauschendes Silvester: Im Dezember erwarten uns einige Feste und Partys und natürlich möchte jeder dann besonders gut aussehen. Wären da nicht der alljährliche Weihnachtsstress, dazu die vielen feinen Guetzli und all die leckeren Menüs … Von den paar Pfund, welche die Waage gnadenlos als „zu viel“ anzeigt, soll hier gar nicht erst die Rede sein. Oft leidet aber auch die Haut, zeigen sich zu wenig Schlaf, zu viel Süsses und Fettes, Stress und Hektik durch einen faden Teint und Hautunreinheiten.

Natürliche, pflegende Gesichtsmaske mit Weihnachtsduft

weihnachten-kosmetik-vorratshaltung

Ob für die Hautpflege im Winter oder im Sommer: Im Küchenschrank finden Sie für fast jedes Bedürfnis zumindest einen Teil der Zutaten. Frei von Zusatzstoffen, die mitunter mehr schaden als nützen, können Sie sich Ihre eigenen Pflegemittel selber machen. Zum Beispiel diese

Gesichtsmaske mit Zimt und Apfel





Wenn Sie sich die Zutaten auf herkömmlichen Pflegeprodukten aus der Drogerie ansehen, sind dort vielleicht auch Fruchtsäuren aufgelistet. Diese bewirken, dass abgestorbene Hautschüppchen gelöst und sanft entfernt werden. Fruchtsäure stecken beispielsweise auch in Äpfeln, weshalb ein geschälter, geriebener Apfel in diese Maske kommt.

Weitere Zutaten sind:

  • 1 TL Honig
  • 1 EL fein gemahlene Haferflöckli
  • 1 TL Rahm
  • 1/2 TL Zimtpulver

Das alles sind Zutaten, welche Ihre Haut glatter, rosiger und strahlender aussehen lassen und sie vor allem mit viel Feuchtigkeit versorgen. Gestresste, unreine oder fettige Haut profitiert ganz besonders.

So wird die Gesichtsmaske gemacht:

  • Den Apfel schälen und an einer Röstiraffel reiben.
  • Zusammen mit den anderen Zutaten zu einer glatten Paste verrühren.
  • Auf die gereinigte Haut auftragen und eine Viertelstunde einwirken lassen.
  • Entspannen Sie in dieser Zeit und klinken Sie sich einfach einmal aus dem Alltag aus.
    Wichtig: Die Maske muss ganz frisch verwendet werden!

Handcreme mit Kokosöl

Hautpflege im Winter – auch unsere Hände brauchen jetzt eine extra Portion Pflege! Ich habe im letzten Winter dieses Video entdeckt und die Anleitung gleich ausprobiert. Diese Creme pflegt die Hände wirklich ganz zart! Probieren Sie es doch auch einmal aus. Wenn Sie einen Teil in eine kleine Dose füllen, haben Sie diese duftende Handcreme auch in der Handtasche immer griffbereit.

Und hier finden Sie meine Blogger-Kolleginnen, die heute ebenfalls für das Adventskränzchen schreiben:

Marie von www.marie-theres-schindler.de

Mareike von www.mareikeunfabulous.de

Jacki von http://www.kleeblum.de/

Ira von https://ijbbloggs.com/

Lisa von www.lasheswithmascara.blogspot.com

Alex von www.justaelex.blogspot.com

Katrin von http://das-leben-ist-schoen.net

Lia von http://www.laviedelilli.de/

Lisa von www.draufgeklatscht.de

Den nächsten Beitrag für das Adventskränzchen schreibe ich am 4. Dezember – schauen Sie also wieder herein: Ich entführe Sie dann in die romantisch verschneite Bergwelt!

 

Selbst gemachte Kerzen

Duftkerzen aus Zitrusfrüchten selber machen

Diese selbst gemachten Kerzen sind das Highlight auf der Weihnachtstafel oder dem Adventsteller.

Zitrusfrüchte gehören zum Weihnachtsfest und ihr feiner Duft vermischt sich verführerisch mit dem von Tannengrün und frisch gebackenen Keksen. Mit Orangen, Zitronen und Mandarinen lassen sich ganz einfach originelle Duftkerzen herstellen.




Selbst gemachte Kerzen aus Zitrusfrüchten

Es gibt viele Möglichkeiten, Kerzen selbst zu machen. Kerzenziehen ist natürlich immer noch die beliebteste Art, orgininelle und einzigartige Kerzen herzustellen. Aber längst nicht die einzige! Wie wäre es einmal mit dekorativen selbst gemachten Kerzen aus Zitrusfrüchten? Orangen, Zitronen, Grapefruit, Mandarinen oder Limetten – sie alle eigenen sich gleichermassen. Sie können diese Kerzen auch mit grösseren Kindern basteln. Da mit Wasserbad, heissem Wachs und Messern gearbeitet wird, sollten sie aber auf jeden Fall beaufsichtig werden!

Das ist leider nur ein Handyfoto, aber ich denke, man kann gut erkennen, wie so eine Kerze aussieht.

Duftkerzen lassen sich ohne viel Aufwand selber machen
Duftkerzen lassen sich ohne viel Aufwand selber machen

So bereiten Sie die Früchte vor:

  • Die Früchte mit einem scharfen Messer in der Mitte durchschneiden.
  • Mit einem Löffel aus den beiden Hälften das Fruchtfleisch herausgekratzen.

    So wird duftendes Wachs zubereitet:

  • Wachs im Wasserbad zum Schmelzen bringen.
  • Mit einem Löffel rühren, bis das Wachs schön geschmeidig ist.
  • Ein paar Tropfen ätherisches Duftöl Zitrone, Grapefruit oder Orange dazugeben und nochmals durchrühren.

    Wachs und Docht dazugeben

  • Das flüssige, mit dem Duftöl vermischte, Wachs in die Fruchthälften giessen.
  • In die Mitte der flüssigen Wachsmasse ein Stück Docht geben.
  • Damit der Docht nicht im Wachs versinkt, mit quer über den Rand der Fruchthälften gelegten Holzspiesschen fixieren. Wenn das Wachs fest ist, nehmen Sie diese natürlich wieder weg.



Tipps und Tricks für selbst gemachte Kerzen

Buchtipp – Kerzen ziehen und giessen
Noch viel mehr Ideen für selbst gemachte Kerzen

 

 

 

 

 

 

 

  • Wachs bekommen Sie in Bastelläden. Diese führen ihn in verschiedenen Sorten und Farben und natürlich gibt es hier auch den nötigen Docht. Selbstverständlich lassen sich auch Kerzenreste nutzen und ebenso im Wasserbad schmelzen.
  • Wenn jüngere Kinder mit basteln oder wenn es schnell gehen soll, verwenden Sie kleinere Früchte, zum Beispiel Limetten oder Mandarinen. Diese ebenfalls halbieren und mit einem Löffel aushöhlen. Dann einfach ein Teelicht hineinsetzen.
  • Die selbst gemachten Kerzen sehen sehr dekorativ aus, wenn Sie verschiedene Früchte verwenden und mehrere Kerzen auf einem schlichten Teller platzieren.
222 geniale Lifehacks für ein entspanntes Fest


 

 

 

 

 

 

 

Redaktion vorratshaltung.ch

Anis und Sternanis

Anis und Sternanis – das duftet nach Weihnachten

Galten exotische Gewürze früher als äusserst wertvoll und wurden sogar als Zahlungsmittel genutzt, können wir sie heute günstig in Supermärkten oder – bevorzugt – in Bioläden bekommen. Anis und Sternanis gehören zu den typischen Weihnachtsgewürzen, aber sie sollten auch in der Hausapotheke nicht fehlen.

Anis und Sternanis sind botanisch nicht verwandt

Es gibt zwei Sorten Anis, die sich zwar im Geschmack ähneln, aber aus ganz verschiedenen Regionen und Pflanzenfamilien stammen:

Der feurige und leicht bittere Sternanis gedeiht im asiatischen Raum. Er wird meist unzerkleinert genutzt, denn seine Sternenform ist äusserst dekorativ. So passt er nicht nur zu Currygerichten, Pickles und in Obstsalate, sondern eignet sich auch für wunderschöne Deko-Ideen.
Dazu finden Sie weiter unten ein paar tolle Tipps!

Der vor allem in Südeuropa und der östlichen Mittelmeerregion heimische Anis ist ein Doldenblütler, von dem die getrockneten Samenkörner genutzt werden. Wir verwenden Ihn in der Weihnachtsbäckerei, aber auch für Kohlgerichte oder in Krauteintöpfen.

Beide Sorten geben Kuchen, Desserts und sogar Brot eine besondere Note.




Der feurige und leicht bittere Sternanis
Der feurige und leicht bittere Sternanis

Warum Anis und Sternanis in die Naturapotheke gehört

Die aromatischen Samen schmecken süsslich und erinnern an Lakritze. Sie tun unserem Wohlbefinden und der Gesundheit gut, weshalb sie eigentlich in jede Küche gehören. Gerade in stressigen Zeiten ist Anis und Sternanis eine Wohltat: Ihr ätherisches Öl wirkt beruhigend und fördert einen erholsamen Schlaf. Nach üppigen Mahlzeiten regen die Samen die Verdauung an und überhaupt haben sie sich als gute Wahl bei allgemeinen Verdauungsbeschwerden erwiesen.

Anis Tee, wenn der Magen drückt und kneift:

Überbrühen Sie einen Teelöffel Anis mit einer grossen Tasse siedend heissem Wasser und lassen Sie ihn 10 Minuten ziehen. Heiss in kleinen Schlucken getrunken, verschafft er rasch Linderung.

Anis Tee hilft bei Verdauungsbeschwerden
Anis Tee hilft bei Verdauungsbeschwerden

In Ländern, in denen der Sternanis wächst, kauen die Menschen den Samen bei Blähungen und Krämpfen, aber auch bei Erkältungskrankheiten und Mundgeruch hat er sich als hilfreich erwiesen.



Anis und Sternanis duften und schmecken nach Weihnachten

Anis ist ein typisches Weihnachtsgewürz
Anis ist ein typisches Weihnachtsgewürz

Während der Sternanis vor allem aufgrund seiner zauberhaften Sterne besonders in der Weihnachtszeit beliebt ist, nutzen wir gemahlenen Anis gerne zum Backen.

Mögen Sie die klassischen Anis-Plätzchen? Dann habe ich wieder mal ein Rezept aus Omas Aufzeichnungen für Sie.

Anis-Plätzchen
  • 150 g Puderzucker mit 2 Eier cremig rühren.
  • 150 g Mehl und 1 TL Anis (gemahlen) unterrühren.
  • Auf ein Blech (heute können wir das natürlich bequem mit Backpapier auslegen) mit einem Löffel kleine Teighäufchen setzen. Anschliessend kommen die Anisplätzchen aber nicht direkt in den Ofen, sondern müssen bei Raumtemperatur über Nacht trocknen.
  • Am nächsten Tag den Ofen auf 150 Grad (Umluft 130 Grad) vorheizen. In der Zwischenzeit die Anisplätzchen mit ein wenig Anissamen bestreuen und bei – wichtig! – leicht geöffneter Backofentüre eine Viertelstunde backen.




Weihnachtsgeschenke und Dekorationen aus der Küche

Die herzige Form des Sternanises bietet sich wunderbar für die verschiedensten Dekorationen an. Beim Geschenkli basteln sind natürlich auch Kinder mit Eifer dabei.

  • Windlichter bringen eine gemütliche Atmosphäre ins Haus. Selbst gestaltet sind sie ein hübsches Geschenk für die Kindergärtnerin, Oma und Opa, Götti und Gotte. Heben Sie das Jahr über schöne Gläser auf und verwandeln Sie diese mit wenigen Handgriffen in der Adventszeit in stimmungsvolle Windlichter! Alles, was sie dafür brauchen, sind viele Sternanis -Sternli, ein paar Zimtstangen und transparenten Kleber. Damit bekleben Sie die Gläser, und stellen eine Kerze, bevorzugt in einem Naturton, hinein. Natürlich sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt: So können Sie zum Beispiel auch mit kleinen Zweigen, Schneespray und Schleifen arbeiten.

    Persönliche, selbst gemachte Geschenke, kommen immer gut an
    Persönliche, selbst gemachte Geschenke, kommen immer gut an
  • Sie suchen einen festlichen, nicht alltäglichen Tischschmuck? Dann besprühen Sie die Anissterne mit etwas Gold- oder Silberspray. Gemeinsam mit den getrockneten Scheiben von Zitrusfrüchten setzen sie zauberhafte, duftende Akzente auf der Weihnachtstafel.
  • Hobbyköche freuen sich garantiert über selbst gemachtes «Sternenöl». Geben Sie 3 Sternanis, 4 Kardamom-Kapseln, 2 Zimtstangen, 3 getrocknete Chilischoten und 3 Gewürznelken in eine dekorative Karaffe oder Flasche und giessen Sie 350 ml kalt gepresstes Öl mit neutralem Geschmack dazu, beispielsweise Rapsöl. Nun die Karaffe fest verschliessen. Das Sternenöl sollte an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt und hin und wieder geschwenkt werden.

Vorschau auf eine weihnachtliche Blogger-Aktion:

weihnachten-anis-und-sternanis

Das Adventskränzchen 2016

Ich bekam eine Einladung zu einer zauberhaften Blogger-Aktion, an der ich sehr gerne teilnehmen werde. Vom 1. bis 24. Dezember widmen sich verschiedene Blogger den schönsten Weihnachtsthemen. Täglich gibt es ein neues Motto und jeder durfte im Vorfeld aussuchen, zu welchen Themen er etwas beitragen möchte. Sie werden viele Tipps, Rezepte und Geschichten finden und wir freuen uns, wenn Sie die Adventszeit mit uns geniessen möchten. Ich werde Ihnen beispielsweise zeigen, wie Sie mit selbst gemachter Hautpflege gut durch die Winterzeit kommen oder auch mit einem kleinen Budget ein wundervolles Weihnachtsfest erleben.

—–>  Ab Ende November finden Sie auf meinem Blog die Rubrik «Adventskränzchen» und dort verlinke ich natürlich auch die Blogs von meinen Kolleginnen. Wir sind schon gespannt, wen wir zu unserem Adventskränzchen begrüssen dürfen. Sie sind ganz herzlich eingeladen!

14589889_10207738508196041_1805532680777151158_o

 




Rosskastanien Heilsalbe

Rosskastaniensalbe – Venensalbe selber machen

Vor allem bei Venenproblemen ist Rosskastaniensalbe ein wirkungsvolles Naturheilmittel. Selbst gemachte Heilsalbe aus Rosskastanien hilft aber auch gegen viele andere Beschwerden. Im Oktober können die Kastanien gesammelt und zu einer venenstärkenden, entzündungshemmenden und durchblutungsfördernden Salbe verarbeitet werden.

Krampfadern und Venenprobleme – vorbeugen mit selbst gemachter Rosskastaniensalbe

Venensalbe aus Rosskastanien selber machen ist einfach und lohnt sich
Venensalbe aus Rosskastanien selber machen ist einfach und lohnt sich

Sie benötigen:

  • 10 frische, einwandfreie Rosskastanien
  • 100 ml Öl (z.B. Kokosöl)
  • 100 g Kakaobutter
  • 25 g Bienenwachs
  • 200 ml Wasser

Und so stellen sie Venensalbe aus Rosskastanien her:

  • Die Rosskastanien entweder mit einem scharfen Messer klein hacken, oder im Mixer unter Beigabe des Wassers zerkleinern.
  • Die zerkleinerten Kastanien mit dem Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und zugedeckt rund 10 Minuten leicht köcheln lassen.
  • Öl und Kakaobutter darunter rühren, erhitzen aber nicht mehr aufkochen!
  • Etwa eine Stunde ziehen lassen, zwischendurch mehrmals rühren
  • Nun die Venensalbe nochmals kurz erwärmen und durch ein feines Teesieb in einen weiteren Topf giessen.
  • Wachs dazugeben und alles nochmals erwärmen, bis das Wachs schmilzt.
  • Erkalten lassen.
  • Wenn die Rosskastaniensalbe fest wird, mit dem Schneebesen oder Handmixer (Pürierstab) zu einer gleichmässigen Salbe verrühren
  • In Gläser füllen, fest verschliessen, dunkel lagern.

Ganz viele Rezepte und Tipps zum Thema Salben selber machen, finden Sie in diesem Buch:

Warum selbst gemachte Venensalbe aus Rosskastanien wirkt

Es ist erwiesen, dass vor allem das in den Rosskastanien enthaltene Aescin die Venen stärkt und elastisch hält. Es verdichtet die Gefässwände und soll verhindern, dass Flüssigkeit eingelagert wird. Die selbst gemachte Rosskastaniensalbe ist nicht nur wirksam bei der Behandlung von Venenbeschwerden, sondern hat auch eine abschwellende Wirkung zum Beispiel nach Sportverletzungen sowie bei Hämorrhoiden, Ödemen und Prellungen. Weitere wertvolle Inhaltsstoffe der Rosskastanie sind Bitter- und Gerbstoffe, ätherisches Öl sowie Allantoin. Dadurch wirkt sie auch desinfizierend und zusammenziehend, was sie für die Naturapotheke ebenfalls wertvoll macht.




Rosskastaniensalbe für die Vorratshaltung?

Wenn Sie die Salbe herstellen, um Venenprobleme damit zu behandeln, sollten Sie diese täglich auftragen. Möchten Sie ein Gläschen für die Hausapotheke aufheben, so können Sie das bis zu 8 Wochen tun. Länger ist die Venensalbe aus Rosskastanien leider nicht haltbar.

Die verschiedenen Kastanien unterscheiden

Hier habe ich ein schönes Video entdeckt, in welchem Sie sehr schön die Unterschiede von Rosskastanien und Maroni sehen können.

Kastanien spielen in der Selbstversorgung eine grosse Rolle. Hier finden Sie viel Wissenswertes über die Maroni.

 



Text: Redaktion