Sprossen und Kresse

Sprossen und Kresse – Vitalstoffe von der Fensterbank

Der Winter hat sich noch nicht so ganz verabschiedet und der Frühling ist noch nicht da. Er kündigt sich aber bereits an: Während die einen schon über Heuschnupfen klagen, macht sich bei anderen die Frühjahrsmüdigkeit bemerkbar.




Jetzt ist es an der Zeit für eine Extra-Portion Vitamine! Dafür müssen Sie aber nicht zu Nahrungsergänzungsmitteln aus der Apotheke greifen. Kleine Pflänzchen versorgen Sie mit allem, was Ihr Körper jetzt ganz besonders braucht: Kresse und Sprossen, zum Beispiel von Bambus, Radieschen, Randen, Sojabohnen, Rettich oder Alfalfa, liefern reichlich Vitalstoffe.

Kresse und Sprossen

Sprossen und Kresse, die kleinen Winzlinge, sind so anspruchslos, dass Sie weder ein Beet noch einen grünen Daumen brauchen, um in kürzester Zeit eine reiche Ernte geniessen zu können. Die verschiedenen Sorten lassen sich bequem in Schalen auf der Fensterbank ziehen und bereichern Ihre Küche das ganze Jahr über.




Einige Sorten keimen so schnell, dass die zierlichen Blättchen bereits nach wenigen Tagen geerntet werden können. Dazu gehört die Gartenkresse. Diese wird auch von Kindern geliebt, denn man kann ihr beinahe beim Wachsen zusehen! Selbst gesät und selbst geerntet, stört es auch kleine Hobbygärtner überhaupt nicht, dass die Blättchen etwas scharf sind. Gartenkresse ist reich an Eisen, Kalzium und Vitamin C und schmeckt lecker, wenn sie einfach auf ein Butterbrot gestreut wird.

Die Auswahl an Kresse und Sprossen, die leicht daheim gesät und in kürzester Zeit geerntet werden können, ist gross und sollte mehr Beachtung finden: denn einfacher kann man sich fast nicht mit frischen Vitalstoffen versorgen! Der Samen kostet nur wenig und passt bestens in den Vorratsschrank. Wenn Sie für Kresse keine Erde haben, macht das nichts: Säen sie einfach auf feuchte Watte oder Küchenpapier.

Sprossen keimen gut in Gläsern. Hier habe ich ein Video entdeckt, welches Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie Sprossen einfach ziehen können.

Wussten Sie schon:




  • dass auch Giersch, Rosenkohl, Hopfen, Chicoreè und Spargel zu den Sprossen zählen?
  • dass alle Sprossenarten während des Keimens enorm viele Mineralstoffe und Vitamine bildet?
  • dass Sprossen reich an ungesättigten Fettsäuren sind?
  • dass Sie mit Sprossen viel Magnesium, Kalzium und Zink zu sich nehmen?

Kresse und Sprossen sind übrigens auch ideale Toppings für leckere Salate und sorgen für Genuss und Gesundheit!



Alkoholfreier Punsch

Punsch ohne Alkohol – wärmender Hagebutten-Punsch

Ein alkoholfreier Punsch wärmt und tut gut. Er ist das perfekte Getränk nach einem Winterspaziergang und passt natürlich zu feinen Guetzli. Auch wenn Glühwein das beliebteste Getränk in der Adventszeit ist, so kann ein alkoholfreier Punsch doch locker mithalten. Vor allem, wenn er selbst gemacht ist. Vergessen Sie die oft faden Varianten, die es auf Weihnachtsmärkten speziell für Kinder gibt: Folgende Rezept-Idee begeistert Ihre Familie und das Christkind garantiert!

Alkoholfreier Punsch mit Hagebutten und Beeren

So bereiten Sie einen alkoholfreien Punsch, einen Seelenwärmer für Jung und Alt, zu:

Zutaten für 4 Gläser

  • 4 TL Hagebuttentee
  • 2 Zimtstangen
  • 200 ml roten Johannisbeersaft
  • 200 g Heidelbeeren
  • 4 TL Zucker
  • Zimtstangen zum Garnieren




Die Zubereitung:

  • 400 ml Wasser aufkochen und über den Hagebuttentee sowie die Zimtstangen giessen.
  • 10 Minuten ziehen lassen.
  • Einige Heidelbeeren zur Seite legen, die anderen pürieren.
  • Den Johannisbeersaft erhitzen, er sollte jedoch nicht kochen.
  • Den Tee durch ein Teesieb abgiessen und mit dem Püree und dem Johannisbeersaft mischen.
  • 4 Gläser heiss ausspülen und den alkohlfreien Punsch einfüllen.
  • Mit dem Zucker süssen.
  • Vor dem Servieren mit den restlichen Heidelbeeren und den Zimtstangen garnieren.
Alkoholfreier Punsch wärmt Jung und Alt nach einem Winterspaziergang
Alkoholfreier Punsch wärmt Jung und Alt nach einem Winterspaziergang

Gesunde Tipps

Natürlich können Sie den alkoholfreien Punsch aus getrockneten Früchten in Teebeuteln kochen. Er schmeckt aber nicht nur besser, wenn Sie selbst gesammelte Hagebutten verwenden, sondern ist dann auch gesünder. Wie Sie einen erfrischenden, stärkenden Hagbuttentee herstellen, lesen Sie in diesem Beitrag. Hagebutten können Sie problemlos auch nach dem ersten Schnee und Frost noch sammeln, sie schmecken dann sogar etwas süsser.

Zum Süssen empfehle ich Ihnen Birkenzucker. Er steht in Geschmack und Süsskraft dem üblichen Haushaltszucker in nichts nach, ist jedoch sehr kalorienarm und vor allem zahnfreundlich.

Ein Punsch ist übrigens auch eine Wohltat auf Wanderungen im Winter und auf Schneeschuhtouren. Die meisten Outdoor-Sportler haben ohnehin immer eine Thermoskanne mit heissen Tee im Rucksack. Da ist ein  – natürlich alkoholfreier – Punsch eine leckere Alternative.




Steckrüben und Kartoffelfpuffer

Leckeres (nicht nur) für Vegetarier: Steckrüben und Kartoffelpuffer

Kartoffelpuffer schmecken sowohl süss als auch salzig. Sie passen gut zu verschiedenen Gemüsegerichten.

Nachdem ich den Beitrag über Steckrüben veröffentlich hatte, kamen  viele postive Feedbacks, weshalb ich euch gerne noch eines meiner Lieblingsrezept verraten möchte:

Steckrüben sind ein gesundes Wintergemüse
Steckrüben sind ein gesundes Wintergemüse

Zutaten für 4 Personen:

  • 800 g Kartoffeln
  • 1 Steckrübe, ca. 1 Kilo
  • 1 mittelgrosse Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Ei
  • 100 g Mehl
  • Sals, Pfeffer, Muskat
  • 3 EL Öl
  • 100 g Creme fraiche
  • 125 ml Gemüsebouillon
  • 2 Bund Schnittlauch in Röllchen geschnitten
  • 2 Tomaten




Die Zubereitung

    • Die gewaschenen Kartoffeln in der Schale garen, abgiessen, schälen und zerstampfen. Abkühlen lassen.
    • Steckrübe schälen, kurz abbrausen und in Würfel schneiden.
    • Knoblauch und Zwiebel pellen und fein hacken
    • Vom dem Mehl einen Löffel voll zur Seite stellen, den Rest mit dem Kartoffelpüree, Ei, 1/2 TL Salz, Pfeffer und Muskat verkneten.
    • 12 Kartoffelpuffer formen.
    • Kartoffelpuffer in 2 EL heissem Öl etwa eine Viertelstunde braten, dann aus der Pfanne nehmen und warm stellen.
    • Die Steckrübe mit der Zwiebel und dem Knoblauch im übrigen Öl anbraten.
    • Mehl darüber stäuben und die Brühe zugeben.
    • Etwa 10 Minuten garen, würzen, Creme fraiche und Schnittlauch darunter rühren.
    • Auf Tellern anrichten und mit Tomatenspalten garnieren.
    •  




Anis und Sternanis

Anis und Sternanis – das duftet nach Weihnachten

Galten exotische Gewürze früher als äusserst wertvoll und wurden sogar als Zahlungsmittel genutzt, können wir sie heute günstig in Supermärkten oder – bevorzugt – in Bioläden bekommen. Anis und Sternanis gehören zu den typischen Weihnachtsgewürzen, aber sie sollten auch in der Hausapotheke nicht fehlen.

Anis und Sternanis sind botanisch nicht verwandt

Es gibt zwei Sorten Anis, die sich zwar im Geschmack ähneln, aber aus ganz verschiedenen Regionen und Pflanzenfamilien stammen:

Der feurige und leicht bittere Sternanis gedeiht im asiatischen Raum. Er wird meist unzerkleinert genutzt, denn seine Sternenform ist äusserst dekorativ. So passt er nicht nur zu Currygerichten, Pickles und in Obstsalate, sondern eignet sich auch für wunderschöne Deko-Ideen.
Dazu finden Sie weiter unten ein paar tolle Tipps!

Der vor allem in Südeuropa und der östlichen Mittelmeerregion heimische Anis ist ein Doldenblütler, von dem die getrockneten Samenkörner genutzt werden. Wir verwenden Ihn in der Weihnachtsbäckerei, aber auch für Kohlgerichte oder in Krauteintöpfen.

Beide Sorten geben Kuchen, Desserts und sogar Brot eine besondere Note.




Der feurige und leicht bittere Sternanis
Der feurige und leicht bittere Sternanis

Warum Anis und Sternanis in die Naturapotheke gehört

Die aromatischen Samen schmecken süsslich und erinnern an Lakritze. Sie tun unserem Wohlbefinden und der Gesundheit gut, weshalb sie eigentlich in jede Küche gehören. Gerade in stressigen Zeiten ist Anis und Sternanis eine Wohltat: Ihr ätherisches Öl wirkt beruhigend und fördert einen erholsamen Schlaf. Nach üppigen Mahlzeiten regen die Samen die Verdauung an und überhaupt haben sie sich als gute Wahl bei allgemeinen Verdauungsbeschwerden erwiesen.

Anis Tee, wenn der Magen drückt und kneift:

Überbrühen Sie einen Teelöffel Anis mit einer grossen Tasse siedend heissem Wasser und lassen Sie ihn 10 Minuten ziehen. Heiss in kleinen Schlucken getrunken, verschafft er rasch Linderung.

Anis Tee hilft bei Verdauungsbeschwerden
Anis Tee hilft bei Verdauungsbeschwerden

In Ländern, in denen der Sternanis wächst, kauen die Menschen den Samen bei Blähungen und Krämpfen, aber auch bei Erkältungskrankheiten und Mundgeruch hat er sich als hilfreich erwiesen.



Anis und Sternanis duften und schmecken nach Weihnachten

Anis ist ein typisches Weihnachtsgewürz
Anis ist ein typisches Weihnachtsgewürz

Während der Sternanis vor allem aufgrund seiner zauberhaften Sterne besonders in der Weihnachtszeit beliebt ist, nutzen wir gemahlenen Anis gerne zum Backen.

Mögen Sie die klassischen Anis-Plätzchen? Dann habe ich wieder mal ein Rezept aus Omas Aufzeichnungen für Sie.

Anis-Plätzchen
  • 150 g Puderzucker mit 2 Eier cremig rühren.
  • 150 g Mehl und 1 TL Anis (gemahlen) unterrühren.
  • Auf ein Blech (heute können wir das natürlich bequem mit Backpapier auslegen) mit einem Löffel kleine Teighäufchen setzen. Anschliessend kommen die Anisplätzchen aber nicht direkt in den Ofen, sondern müssen bei Raumtemperatur über Nacht trocknen.
  • Am nächsten Tag den Ofen auf 150 Grad (Umluft 130 Grad) vorheizen. In der Zwischenzeit die Anisplätzchen mit ein wenig Anissamen bestreuen und bei – wichtig! – leicht geöffneter Backofentüre eine Viertelstunde backen.




Weihnachtsgeschenke und Dekorationen aus der Küche

Die herzige Form des Sternanises bietet sich wunderbar für die verschiedensten Dekorationen an. Beim Geschenkli basteln sind natürlich auch Kinder mit Eifer dabei.

  • Windlichter bringen eine gemütliche Atmosphäre ins Haus. Selbst gestaltet sind sie ein hübsches Geschenk für die Kindergärtnerin, Oma und Opa, Götti und Gotte. Heben Sie das Jahr über schöne Gläser auf und verwandeln Sie diese mit wenigen Handgriffen in der Adventszeit in stimmungsvolle Windlichter! Alles, was sie dafür brauchen, sind viele Sternanis -Sternli, ein paar Zimtstangen und transparenten Kleber. Damit bekleben Sie die Gläser, und stellen eine Kerze, bevorzugt in einem Naturton, hinein. Natürlich sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt: So können Sie zum Beispiel auch mit kleinen Zweigen, Schneespray und Schleifen arbeiten.

    Persönliche, selbst gemachte Geschenke, kommen immer gut an
    Persönliche, selbst gemachte Geschenke, kommen immer gut an
  • Sie suchen einen festlichen, nicht alltäglichen Tischschmuck? Dann besprühen Sie die Anissterne mit etwas Gold- oder Silberspray. Gemeinsam mit den getrockneten Scheiben von Zitrusfrüchten setzen sie zauberhafte, duftende Akzente auf der Weihnachtstafel.
  • Hobbyköche freuen sich garantiert über selbst gemachtes «Sternenöl». Geben Sie 3 Sternanis, 4 Kardamom-Kapseln, 2 Zimtstangen, 3 getrocknete Chilischoten und 3 Gewürznelken in eine dekorative Karaffe oder Flasche und giessen Sie 350 ml kalt gepresstes Öl mit neutralem Geschmack dazu, beispielsweise Rapsöl. Nun die Karaffe fest verschliessen. Das Sternenöl sollte an einem kühlen, dunklen Ort aufbewahrt und hin und wieder geschwenkt werden.

Vorschau auf eine weihnachtliche Blogger-Aktion:

weihnachten-anis-und-sternanis

Das Adventskränzchen 2016

Ich bekam eine Einladung zu einer zauberhaften Blogger-Aktion, an der ich sehr gerne teilnehmen werde. Vom 1. bis 24. Dezember widmen sich verschiedene Blogger den schönsten Weihnachtsthemen. Täglich gibt es ein neues Motto und jeder durfte im Vorfeld aussuchen, zu welchen Themen er etwas beitragen möchte. Sie werden viele Tipps, Rezepte und Geschichten finden und wir freuen uns, wenn Sie die Adventszeit mit uns geniessen möchten. Ich werde Ihnen beispielsweise zeigen, wie Sie mit selbst gemachter Hautpflege gut durch die Winterzeit kommen oder auch mit einem kleinen Budget ein wundervolles Weihnachtsfest erleben.

—–>  Ab Ende November finden Sie auf meinem Blog die Rubrik «Adventskränzchen» und dort verlinke ich natürlich auch die Blogs von meinen Kolleginnen. Wir sind schon gespannt, wen wir zu unserem Adventskränzchen begrüssen dürfen. Sie sind ganz herzlich eingeladen!

14589889_10207738508196041_1805532680777151158_o

 




Steckrüben – Grossmutters Winteressen

Steckrübe – diese Knolle verdient mehr Aufmerksamkeit!

Während des Krieges kamen Steckrüben häufig auf den Tisch. Da sie sehr viele Kohlenhydrate enthalten, galten sie damals als eines der wichtigsten Lebensmittel. Gross war die Auswahl an Essbarem in Kriegszeiten sowieso nicht. Geschickte Hausfrauen wussten die Knolle aber vielseitig zu verwenden. Auch für die Vorratshaltung wurde sie natürlich genutzt.

In der Nachkriegszeit verschwand die Steckrübe beinahe komplett von den Speisezetteln. Es stand wieder ein grösseres Angebot zur Verfügung und alles, was an die Hungerjahre und den Krieg erinnerte, wurde erstmal verbannt.

Erst als der Wunsch nach regionalen Produkten und das Interesse an bewusster Ernährung wuchsen, gewann sie wieder an Bedeutung. Gemeinsam mit alten Getreide-, Obst- und Gemüsesorten feiern auch die Steckrüben seit einigen Jahren ein Comeback.




Die Steckrübe gehört zur Familie der Wurzelgemüse
Die Steckrübe gehört zur Familie der Wurzelgemüse

Wissenswertes rund um die Steckrübe

Steckrüben sind ein typisches Wintergemüse. Die Wurzeln können bis zu zwei Kilogramm schwer werden. Grosse Knollen sind oft holzig, weshalb die kleineren zu bevorzugen sind. Sie werden ab September bis in den April hinein geerntet. Ihr gelb glänzendes, festes Fruchtfleisch liefert viel Vitamin C, ausserdem wichtige Mineralstoffe, Senföle, Frucht- und Traubenzucker. Dabei haben 100 Gramm gerade mal 35 Kalorien. Gute Gründe also, das Knollengemüse öfter zu geniessen!

Die Steckrübe in der Küche

Es gibt viele Varianten, die Steckrüben zuzubereiten, sie

  • schmecken gewürfelt, gestiftelt oder in Scheiben geschnitten,
  • können zu Püree verarbeitet werden,
  • bringen Abwechslung in Suppen, Eintöpfe, Aufläufe und andere Gemüsegerichte,
  • und passen blanchiert zu vielen Salaten.

Natürlich können Steckrüben auch als Beilage zu Fleischgerichten serviert werden. Besonders gut vertragen sie sich mit Schweinefleisch, Gans und Ente. Passende Gewürze sind Pfeffer, Kümmel, Lorbeer, Ingwer und Koriander.

Wem der kräftige, erdige Geschmack nicht so zusagt, der schmort einen klein geschnittenen Apfel mit oder würfelt die Steckrübe und karamellisiert sie vor dem Kochen. Eine ähnliche Wirkung erzielen ein Teelöffel Zucker sowie etwas Zitronensaft im Kochwasser.

Buchtipp – alte Gemüsesorten
neu gekocht

Steckrüben süss-sauer einmachen – Grossmutters Rezept

Früher wurde viel mehr Vorratshaltung betrieben, als das derzeit üblich ist. Vor allem wurde für grössere Familien gekocht, gebacken und natürlich auch eingemacht. Selbstverständlich können Sie die Zutaten halbieren, wenn Ihnen die Mengenangaben in diesem Rezept zu viel erscheinen.

Steckrüben eignen sich gut für die Vorratshaltung
Wurzelgemüse eignet sich gut für die Vorratshaltung

Die Zutaten für 10 Gläser (je ½ Liter)

    • 2.5 kg Steckrüben
    • ½ Liter Weisswein
    • 120 ml Essigessenz
    • 200 g Zucker
    • 400 g Hagebuttenmus
    • 3 Lorbeerblätter
    • Ein paar Zweige Thymian
    • 1 EL schwarzer Pfeffer




Die Zubereitung

  • Etwas Thymian zur Seite legen, die anderen Zutaten zusammen in 1 Liter Wasser und dem Weisswein aufkochen.
  • Im zugedeckten Topf abkühlen lassen, dabei hin und wieder umrühren.
  • Die Steckrüben schälen, in etwa 2 cm grosse Würfel schneiden und blanchieren.
  • Kalt abschrecken und zusammen mit den aufgehobenen Thymianzweigen in die Gläser verteilen.
  • Den Gewürzaufguss durch ein feines Sieb darüber giessen und die Gläser gut verschliessen.
  • In einem Einmachtopf 1 Stunde kochen.




Bewahren Sie die Gläser am besten in einem dunklen, kühlen Keller auf. Hier können Sie übrigens Steckrüben mehrere Monate lagern. Achten Sie aber darauf, dass die Knollen für die Vorratshaltung keine Wurmlöcher aufweisen. Nur unversehrte, pralle, glatte Steckrüben sind lange haltbar.