Hustenbonbons mit Birkenzucker

Die stoppen jeden Husten:  selbst gemachte Hustenbonbons mit Birkenzucker

Hustenbonbons mit Birkenzucker können Sie leicht selber machen. Diese Zältli beruhigen den Husten und lindern Halsschmerzen.




Husten ist schon tagsüber nervig. Richtig anstrengend wird er aber vor allem in der Nacht. Eigentlich wäre ja Schlaf das beste Mittel, um schnell wieder gesund zu werden. Nur ist daran nicht zu denken, wenn eine Hustenattacke fast nahtlos in die nächste übergeht. Hustenbonbons mit Birkenzucker helfen, die quälenden Hustenanfälle zu lindern. Sie können auch nachts genommen werden, denn Birkenzucker ist zahnfreundlich, Bakterien mögen ihn gar nicht.

Die Zutaten für Hustenbonbons mit Birkenzucker

Alles, was Sie zur Herstellung der Hustenzältli brauchen, haben Sie wahrscheinlich sowieso bereits zu Hause. Sollte doch noch etwas fehlen, ist das leicht zu bekommen.

Sie brauchen:

  • 1 Tasse Birkenzucker
  • 1 Stück geschälten Ingwer
  • 2 bis 3 Tropfen ätherisches Pfefferminzöl
  • 1/2 Tasse Wasser
  • 1 EL frisch gepresste Zitrone
  • 1/2 TL Gewürznelken-Pulver
  • 1 EL Honig

Hustenbonbons mit Birkenzucker

 

Und wie werden Hustenbonbons mit Birkenzucker gemacht?




Ich mache die Hustenbonbons so:

  • Zuerst das Wasser aufkochen und den Ingwer damit überbrühen. Rund 10 min. ziehen lassen.
  • Dann den Ingwer herausnehmen und das Wasser in eine Pfanne geben.
  • Birkenzucker und Nelkenpulver dazugeben und alles leicht köcheln lassen.
  • Immer wieder mal umrühren.
  • Die Mischung sieden lassen, bis sie dickflüssig wird.
  • Vom Herd nehmen, etwas abkühlen lassen.
  • Dann Pfefferminzöl, Honig und Zitronensaft unterrühren.
  • Mit einem Löffel die Bonbons auf Backpapier tropfen. (siehe Fotos).
  • Fest werden lassen, bis sie sich leicht vom Papier lösen lassen. (Am besten über Nacht trocknen lassen, die Zältli brauchen recht lange, bis sie fest sind.)

    Tipps und Hinweise

Es wird oft empfohlen, selbstgemachte Bonbons in Puderzucker zu wälzen, damit sie nicht zusammenkleben. Ich habe auch das mit Birkenzucker ausprobiert: Es funktioniert!

Ebenso liest man immer wieder, dass der Honig mitgekocht werden soll. Das tue ich grundsätzlich nicht, da Honig, wenn er erhitzt wird, zwar seine Süsskraft behält, aber seine gesunden Inhaltsstoffe verliert.

Bitte achten Sie unbedingt darauf, dass Ihre Haustiere niemals Lebensmittel fressen dürfen, die Birkenzucker enthalten! So gesund Birkenzucker für uns ist, so ist er leider für Tiere Gift! Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, finden Sie im Internet viele interessante Beiträge und sicher kann Ihnen auch der Tierarzt Auskunft geben.

Gehen Sie sparsam mit dem Pfefferminzöl um, es ist sehr stark, sodass wenige Tropfen ausreichen.




Auch wenn Sie nicht erkältet sind, können Sie selbst gemachte Bonbons mit Birkenzucker geniessen, hier gibt es zum Beispiel ein leckeres Rezept: Marmeladebonbons.

Vielleicht kennen Sie auch andere wirksame, natürliche Hustenmittel? Wenn Sie möchten, teilen Sie uns doch diese im Kommentarfeld mit.

 

Alkoholfreier Punsch

Punsch ohne Alkohol – wärmender Hagebutten-Punsch

Ein alkoholfreier Punsch wärmt und tut gut. Er ist das perfekte Getränk nach einem Winterspaziergang und passt natürlich zu feinen Guetzli. Auch wenn Glühwein das beliebteste Getränk in der Adventszeit ist, so kann ein alkoholfreier Punsch doch locker mithalten. Vor allem, wenn er selbst gemacht ist. Vergessen Sie die oft faden Varianten, die es auf Weihnachtsmärkten speziell für Kinder gibt: Folgende Rezept-Idee begeistert Ihre Familie und das Christkind garantiert!

Alkoholfreier Punsch mit Hagebutten und Beeren

So bereiten Sie einen alkoholfreien Punsch, einen Seelenwärmer für Jung und Alt, zu:

Zutaten für 4 Gläser

  • 4 TL Hagebuttentee
  • 2 Zimtstangen
  • 200 ml roten Johannisbeersaft
  • 200 g Heidelbeeren
  • 4 TL Zucker
  • Zimtstangen zum Garnieren




Die Zubereitung:

  • 400 ml Wasser aufkochen und über den Hagebuttentee sowie die Zimtstangen giessen.
  • 10 Minuten ziehen lassen.
  • Einige Heidelbeeren zur Seite legen, die anderen pürieren.
  • Den Johannisbeersaft erhitzen, er sollte jedoch nicht kochen.
  • Den Tee durch ein Teesieb abgiessen und mit dem Püree und dem Johannisbeersaft mischen.
  • 4 Gläser heiss ausspülen und den alkohlfreien Punsch einfüllen.
  • Mit dem Zucker süssen.
  • Vor dem Servieren mit den restlichen Heidelbeeren und den Zimtstangen garnieren.
Alkoholfreier Punsch wärmt Jung und Alt nach einem Winterspaziergang
Alkoholfreier Punsch wärmt Jung und Alt nach einem Winterspaziergang

Gesunde Tipps

Natürlich können Sie den alkoholfreien Punsch aus getrockneten Früchten in Teebeuteln kochen. Er schmeckt aber nicht nur besser, wenn Sie selbst gesammelte Hagebutten verwenden, sondern ist dann auch gesünder. Wie Sie einen erfrischenden, stärkenden Hagbuttentee herstellen, lesen Sie in diesem Beitrag. Hagebutten können Sie problemlos auch nach dem ersten Schnee und Frost noch sammeln, sie schmecken dann sogar etwas süsser.

Zum Süssen empfehle ich Ihnen Birkenzucker. Er steht in Geschmack und Süsskraft dem üblichen Haushaltszucker in nichts nach, ist jedoch sehr kalorienarm und vor allem zahnfreundlich.

Ein Punsch ist übrigens auch eine Wohltat auf Wanderungen im Winter und auf Schneeschuhtouren. Die meisten Outdoor-Sportler haben ohnehin immer eine Thermoskanne mit heissen Tee im Rucksack. Da ist ein  – natürlich alkoholfreier – Punsch eine leckere Alternative.




Bonbons selber machen mit Birkenzucker

Bonbons selber machen – ein altes Rezept

Bonbons selber machen war früher selbstverständlich. In Omas Rezeptsammlung fand ich einen kleinen, vergilbten Ausschnitt aus einer Zeitung. Die Überschrift lautetet «Tipps für die moderne Hausfrau» – schon damals war bekannt, dass der Zuckerkonsum eingeschränkt werden sollte.

Zitat:

«Es sei gleich im vorraus gesagt: Diese Leckereien schlucken Zucker. Dennoch wird die Mutter sie einmal für die Kinder in der Vorweihnachtszeit oder zu einem Fest zubereiten – es braucht ja nicht viel zu sein. Die Freude ist auf alle Fälle gross.»

Uralte Rezepte und Tipps aus Urgrossmutters Küche
Uralte Rezepte und Tipps aus Urgrossmutters Küche (Foto S. Itting)




Ich dachte mir: Bonbons selber machen kann man doch sicher auch mit dem zahnfreundlichen und kalorienarmen Birkenzucker. Seit ich diesen entdeckt habe, nutze ich überhaupt keinen anderen Zucker mehr und stelle fest, dass ich insgesamt weniger Lust auf Süssigkeiten habe. Diese Marmelade Bonbons musste ich heute einfach ausprobieren:

Marmelade Bonbons selber machen – Anleitung Schritt für Schritt

Sie benötigen 100 g Zucker (Birkenzucker), 1 Esslöffel Marmelade, ½ Esslöffel Essig (Ich habe Bio-Apfelessig verwendet).

• Zucker, Marmelade und Essig werden unter ständigem Rühren kurze Zeit so lange gekocht, bis ein Tropfen, auf einen trockenen Teller gegeben, rasch fest wird.

• Auf einen flachen Teller streut man eine Schicht Zucker oder Puderzucker, in die man mit dem Stiel eines Holzlöffels Vertiefungen macht.

• In diese je ½ Teelöffel von der Bonbonmasse geben.

• Die Bonbons erstarren lassen, im Zucker wälzen und herausnehmen.

• Den Zucker nicht wegwerfen, sondern anderweitig verwenden.

Hier können Sie Birkenzucker online bestellen:

Die Qualität meines Fotos ist nicht so gut, ich habe es mit dem Handy gemacht. Aber Sie können erkennen, wie die selbst gemachten Bonbons aussehen.

Mit Birkenzucker Bonbons selber machen
Mit Birkenzucker Bonbons selber machen

Im Moment sind die Marmelade Bonbons noch nicht ganz fest, aber ich konnte nicht warten und habe bereits probiert: Sie schmecken himmlisch!




Werden Sie die Marmeladebonbons ausprobieren? Dann freue ich mich, wenn Sie ein Feedback in der Kommentarfunktion hinterlassen.

Besuchen Sie meine Seite doch bald wieder, hier finden Sie immer wieder aktuelle Tipps rund um Notvorrat, Vorratshaltung und Selbstversorgung!