Knoblauch pflanzen und haltbar machen

Jetzt ist es höchste Zeit, Knoblauchzehen zu setzen!

Knoblauch gehört in die Vorratshaltung: Er setzt so manches Mittel aus Drogerie und Apotheke. Natürlich sollen Sie sich an einen Arzt oder Heilpraktiker wenden, wenn Sie krank sind. Aber da es auf dieser Seite um Notvorrat und Selbstversorgung geht, dürfen die gesunden Knollen aus dem Süden keinesfalls fehlen. Knoblauch ist ein hervorragendes Mittel, um die Abwehrkräfte zu stärken und viele Krankheitserreger wirkungsvoll zu bekämpfen.

Knoblauch pflanzen in Frühling oder Herbst

Es ist ganz einfach, selbst frischen Knoblauch zu züchten. Meine erste Ernte verdanke ich sogar mehr oder weniger einem Zufall. Weil meine Kräuter auf dem Balkon von Schädlingen befallen waren, bekam ich den Tipp, Knoblauchzehen in die Erde zu stecken. Ehrlich gesagt: Die Hälfte meiner Kräuter fiel trotzdem den Blattläusen zum Opfer, dafür konnte ich aber jungen Knoblauch ernten. Seitdem setze ich bewusst einige Knoblauchzehen im Frühjahr und im Herbst in einen grossen Blumenkasten. Die Pflanze ist so unkompliziert, dass ich bisher immer mit meiner Ernte zufrieden war.

Die supergesunde Knolle wächst auch auf dem Balkon.
Die supergesunde Knolle wächst auch auf dem Balkon.

Tipps für eine reiche Knoblauchernte

  • In seiner Heimat, in Südeuropa und dem Nahen Osten, findet Knoblauch die idealen Bedingungen. Er liebt viel Sonne, weshalb er auch bei uns den sonnigsten Platz im Garten oder auf der Terrasse bekommen sollte.
  • Er schätzt nährstoffreiche, lockere Erde.
  • Die ideale Zeit, um Knoblauch zu pflanzen, ist im Frühling, nach dem letzten Frost, oder im Herbst, bevor der Boden das erste Mal gefriert.
  • Ich pflanze und säe nicht «mit Lineal», weshalb ich keine Zentimeter für Abstände und Reihen angeben kann. Mit der Zeit hat man das im Gefühl, aber wenn Sie erstmals Knoblauch vermehren möchten, halten Sie besser zu viel Abstand, als zu wenig, damit sich die Knollen richtig entwickeln können. Ein Abstand von mindestens 10 Zentimetern sollte passen.
  • Eingepflanzt werden einzelne Zehen. Dafür kaufe ich ein, zwei Bio-Knoblauchknollen. Das Pflanzen geht ganz unkompliziert: Mit dem Finger ein Loch in die Erde bohren, die Zehen mit der Spitze nach oben hineinlegen und mit Erde bedecken. Nur leicht andrücken.
  • Giessen ist nicht unbedingt nötig.
  • Sobald sich die ersten Sprossen zeigen, kann man fast zuschauen, wie der Lauch wächst. (Dieser schmeckt übrigens, in dünne Rollen geschnitten, sehr fein in Salaten oder über Gemüse und Suppen gestreut)
  • Fängt das «Laub» an zu welken, ist die Zeit zum Ernten da. Nun können Sie die Knoblauchknollen ausgraben und entweder frisch verwenden oder für die Vorratshaltung haltbar machen.

Ich habe ein Video gefunden, in welchem Sie Schritt für Schritt sehen können, wie der Anbau von Knoblauch geht:

Knoblauch lagern – so machen Sie die Knollen haltbar

Es gibt diverse Möglichkeiten, Knoblauch ohne grossen Aufwand für die Vorratshaltung zu nutzen. Ich stelle Ihnen die zwei Varianten vor, die ich selbst nutze.

Knoblauch ist ideal für die Vorratshaltung
Knoblauch ist ideal für die Vorratshaltung
  • Bevor Sie den frischen Knoblauch trocken, muss er natürlich gesäubert werden. Zum Trocknen hängen Sie ihn an einem kühlen, luftigen und trockenen Ort als Zopf, in Stoffsäckli oder in Netzen auf. Er darf niemals in Dosen oder Plastik aufbewahrt werden, denn dann würde er rasch faulen.
  • Einen knackig frischen Vorrat an Knoblauch anlegen, ist auch ganz einfach: Schälen Sie einige Zehen und übergiessen Sie diese in einem Glas mit hochwertigem Olivenöl. Glas verschliessen und etwas Geduld haben: Nach etwa zwei Wochen haben Sie leckeres, aromatisches Salatöl. (Das Öl immer wieder neu auffüllen.) Die Knoblauchzehen halten sich in Öl eingelegt im Kühlschrank mindestens 3 Monate frisch. Dann gibt es schon bald die neue Ernte!

Knoblauch – eine supergesunde Knolle

Knoblauch ist ein hervorragendes, natürliches Antibiotikum. Er hemmt aber nicht nur das Wachstum von Bakterien, sondern auch von Pilzen und einigen Grippeviren. Er verhindert, regelmässig verzehrt, dass sich die Blutgefässe verengen, beugt Verkalkung vor, sorgt für eine gute Durchblutung, indem er die Fliesseigenschaften des Blutes verbessert, und kann bei Darmentzündungen und Atemwegserkrankungen helfen.

Knoblauch gehört in jede Naturapotheke und natürlich in die Küche
Knoblauch gehört in jede Naturapotheke und natürlich in die Küche

Schauen Sie doch bald wieder auf dieser Seite vorbei: In den nächsten Tagen finden Sie hier Tipps für das Herstellen von natürlichem Hustensirup sowie fortlaufend nützliche Ideen und Rezepte, natürlich auch mit Knoblauch.

 

Auf vorratshaltung.ch dreht sich alles um die Vorratshaltung, Selbstversorgung und Notvorrat.