Bratapfel Rezept

Bratapfel Rezept – super lecker!

Wenn Sie auf der Suche nach einem leckeren Bratapfel Rezept sind, dann haben Sie es jetzt gefunden!

Brauchen Sie einen Tipp für ein typisch weihnachtliches Dessert oder einfach etwas Süsses zum Kaffee oder Kakao? Dann sind Bratäpfel das Richtige! Sie lassen sich auf viele verschiedene Arten zubereiten. Ich habe eines meiner Liebingsrezepte für Sie aufgeschrieben. Möchten Sie aber lieber ein klassisches Bratapfel Rezept mit Marzipan ausprobieren, dann schauen Sie sich das Video am Ende dieses Beitrages an.




Rezept für 4 Bratäpfel

  1.  4 Äpfel waschen und der Seite, wo der Stiel ist, einen Deckel abschneiden.
  2.  Vorsichtig das Kerngehäuse entfernen und die Öffung vergrössern, dabei darauf achten, dass der Boden nicht beschädigt wird.
  3.  Damit die ausgehöhlen Äpfel innen nicht braun werden, mit etwas Zitronensaft beträufeln.
  4. 100 g Amaretti zerbröseln und mit 4 EL Kaffee einweichen.
  5.  2 EL gehackte Pistazien mit der Keksmasse und 1 EL zerlassener Butter vermischen.
  6.  In die Äpfel füllen und den Deckel wieder aufsetzen.
  7.  Die gefüllten Früchte in einer gefetteten Form im auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) vorgeheiztem Ofen backen.
Amaretti eignen sich gut als Füllung für Bratäpfel
Amaretti eignen sich gut als Füllung für Bratäpfel

Die Früchte sind nach etwa 20 bis 30 Minuten gar. In der Zwischenzeit wie folgt eine Sosse bereiten:



  1.  50 g Zucker mit 2 EL Wasser zu Karamell schmelzen und mit 200 ml Rahm sowie 1 TL Speisestärke verrühren.
  2.  Unter ständigem Rühren leicht einkochen lassen.

———————————————————-
Tipps und Ideen:

  • Ein Mini-Römertopf, speziell für Bratäpfel sieht nicht nur dekorativ aus, sondern eignet sich perfekt für jedes Bratapfel Rezept.
  • Er ist auch ein originelles Geschenk, welches Sie zum Beispiel mit Nüssen oder Schokalde füllen können.
  • Kaufen Sie sich mehrere dieser hübschen kleinen Bratapfel-Römertöpfe, dann können Sie das Dessert gleich darin auf den Tisch bringen.

Für mehr Informationen und Bestellmöglichkeit bei Amazon einfach ins Bild klicken.

 

Wenn Ihnen diese Rezepte und Tipps gefallen haben, schauen Sie doch bald wieder rein! In wenigen Tagen gibt es von mir den nächsten Beitrag für das diesjährige Adventskränzchen, einer weihnachtlichen Blogparade.

 

Schnupfen? So nicht!

So werden Sie den Schnupfen los – Tipps aus der Naturapotheke

Schnupfen ist vor allem in der kalten Jahreszeit weit verbreitet. Mindestens einmal im Jahr plagt er wohl jeden von uns. Selbstversorger und «Kräuterhexen» haben vorgesorgt und wissen, dass gegen jedes Leiden ein Kraut gewachsen ist. Schön, wenn man dieses rechtzeitig zur Hand hat.
Und wenn nicht? Dann müssen Sie noch lange nicht zur Chemiekeule greifen.

Viele natürliche Mittel helfen gegen Schnupfen
Viele natürliche Mittel helfen gegen Schnupfen

Im Küchenschrank finden sich gut wirksame Mittel und mit ein paar Handgriffen lässt sich damit eine wirksame Naturmedizin gegen Schnupfen herstellen.




Meerrettich mit Honig und Zwiebelsaft

Frischer Meerrettich enthält jede Menge Senföle. Diese wirken schleimlösend und regen sowohl die Verdauung als auch den Stoffwechsel an. In Verbindung mit Zwiebelsaft und Honig ergibt der Meerrettich ein natürliches Antibiotikum.

So wird es gemacht:

• Schneiden Sie zwei grosse Zwiebeln in grobe Würfel und geben Sie diese mit 3 TL Honig in ein Glas. Über Nacht stehen lassen, in der Zeit bildet sich der Zwiebelsaft.

• Den Saft abschöpfen oder durch ein Sieb giessen.

• Frischen Meerrettich reiben, Sie benötigen ca. 4 EL.

• Den Zwiebel-Honig-Saft mit dem Meerrettich verrühren.

• In ein verschliessbares Glas geben.

Von dieser Mischung nehmen Sie über den Tag verteilt etwa alle 3 Stunden oder bei Bedarf eine kleine Menge ein.




Vitamin C – frische Säfte selber machen

Frisch gepresst enthalten Frucht- und Gemüsesäfte besonders viel Vitamin C. Trinken Sie deshalb in der Schnupfenzeit vorbeugend täglich ein grosses Glas frisch gepressten Saft oder einen Smoothie. Besonders geeignet, da reich an Vitamin C, sind Orangen, Zitronen, Sanddorn, Hagebutten, Kiwi oder folgende Gemüsesorten: Peperoni (Paprika). Grünkohl, Rosenkohl und Brokkoli.
Ist der Schnupfen schon da, benötigen Sie natürlich ebenfalls reichlich Vitamin C.

Also nicht vergessen, bei Hudelwetter und Kälte reichlich Obst und Gemüse in den Speiseplan einzubauen!

Inhalieren befreit die Nase
Inhalieren befreit die Nase

Inhalieren

Durch Inhalieren werden die Atemwege befreit und Sie können wieder durchatmen. Es gibt verschiedene Mittel, welche Sie dem heissen Wasser zusetzen können. Kamille ist beispielsweise ein mildes Heilkraut, welches schleimlösend und entzündungshemmend wirkt und ausserdem die Durchblutung der Schleimhäute fördert.

Andere geeignete Zusätze sind beispielsweise Thymian, Pfefferminzöl, Fichtennadelöl oder Eukalyptusöl.
Achten Sie bei Schnupfen darauf, genügend zu trinken und ausreichend zu schlafen. Neben Frucht- und Gemüsesäften ist warmer Tee die beste Wahl.

Kamille ist ein gutes Mittel gegen Schnupfen
Kamille ist ein gutes Mittel gegen Schnupfen

Wenn sich höheres Fieber einstellt und Sie sich mehr als 3 Tage krank fühlen, sollten Sie einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.




Welche ist Ihre Geheimwaffe gegen Schnupfen und Erkältungen? Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie doch einen Kommentar! 

Wie vitaminreich ist eingemachtes Obst und Gemüse?

Haben Sie sich auch schon mal gefragt, wie gesund eigentlich selbst eingemachte Früchte und Gemüse sind? In industriellen Konserven werden oft künstliche Vitamine zugefügt. Ob diese wirklich gut für die Gesundheit sind, ist umstritten. Wir bevorzugen natürliche Kost.

Halten Sie sich an die angegebenen Zeiten und kochen Sie das Einmachgut nur so lange, wie nötig. Dann ist es eine wertvolle Ergänzung für Ihren Notvorrat.

Über den Vitaminreichtum von selbst gemachten Konserven

Bis etwa Mitte vom letzten Jahrhundert war Einkochen und überhaupt die Vorratshaltung noch selbstverständlich. Schon Anfang des 20. Jahrhunderts ergaben Studien, dass gewissenhaft sterilisierte Lebensmittel einwandfrei und vollwertig frischgehalten werden. Mit der Zeit, also wenn Sie das Eingemachte länger als ein Jahr lagern, verringert sich der Vitamingehalt zwar, aber als Ergänzung in einer Zeit, in der frisches Obst und Gemüse nicht immer verfügbar ist, sind Haushaltskonserven eine gute Alternative.

Vitamine, die hitzeempfindlich sind, gehen beim Einkochen bis etwa 30 % verloren. Allerdings weiss man heute, dass auch Frischobst von der Ernte über den Händler bis zum Verbraucher einiges an Vitaminen einbüsst. Besonders Salat sollte so rasch als möglich gegessen werden.

Fazit: Wenn Sie die Möglichkeit haben, reifes, einwandfreies Obst und Gemüse einzukochen, sollten Sie diese nutzen. Greifen Sie am besten auf ganz frische Ware zurück.

Autorin Michaela Km.