Schnupfen? So nicht!

So werden Sie den Schnupfen los – Tipps aus der Naturapotheke

Schnupfen ist vor allem in der kalten Jahreszeit weit verbreitet. Mindestens einmal im Jahr plagt er wohl jeden von uns. Selbstversorger und «Kräuterhexen» haben vorgesorgt und wissen, dass gegen jedes Leiden ein Kraut gewachsen ist. Schön, wenn man dieses rechtzeitig zur Hand hat.
Und wenn nicht? Dann müssen Sie noch lange nicht zur Chemiekeule greifen.

Viele natürliche Mittel helfen gegen Schnupfen
Viele natürliche Mittel helfen gegen Schnupfen

Im Küchenschrank finden sich gut wirksame Mittel und mit ein paar Handgriffen lässt sich damit eine wirksame Naturmedizin gegen Schnupfen herstellen.




Meerrettich mit Honig und Zwiebelsaft

Frischer Meerrettich enthält jede Menge Senföle. Diese wirken schleimlösend und regen sowohl die Verdauung als auch den Stoffwechsel an. In Verbindung mit Zwiebelsaft und Honig ergibt der Meerrettich ein natürliches Antibiotikum.

So wird es gemacht:

• Schneiden Sie zwei grosse Zwiebeln in grobe Würfel und geben Sie diese mit 3 TL Honig in ein Glas. Über Nacht stehen lassen, in der Zeit bildet sich der Zwiebelsaft.

• Den Saft abschöpfen oder durch ein Sieb giessen.

• Frischen Meerrettich reiben, Sie benötigen ca. 4 EL.

• Den Zwiebel-Honig-Saft mit dem Meerrettich verrühren.

• In ein verschliessbares Glas geben.

Von dieser Mischung nehmen Sie über den Tag verteilt etwa alle 3 Stunden oder bei Bedarf eine kleine Menge ein.




Vitamin C – frische Säfte selber machen

Frisch gepresst enthalten Frucht- und Gemüsesäfte besonders viel Vitamin C. Trinken Sie deshalb in der Schnupfenzeit vorbeugend täglich ein grosses Glas frisch gepressten Saft oder einen Smoothie. Besonders geeignet, da reich an Vitamin C, sind Orangen, Zitronen, Sanddorn, Hagebutten, Kiwi oder folgende Gemüsesorten: Peperoni (Paprika). Grünkohl, Rosenkohl und Brokkoli.
Ist der Schnupfen schon da, benötigen Sie natürlich ebenfalls reichlich Vitamin C.

Also nicht vergessen, bei Hudelwetter und Kälte reichlich Obst und Gemüse in den Speiseplan einzubauen!

Inhalieren befreit die Nase
Inhalieren befreit die Nase

Inhalieren

Durch Inhalieren werden die Atemwege befreit und Sie können wieder durchatmen. Es gibt verschiedene Mittel, welche Sie dem heissen Wasser zusetzen können. Kamille ist beispielsweise ein mildes Heilkraut, welches schleimlösend und entzündungshemmend wirkt und ausserdem die Durchblutung der Schleimhäute fördert.

Andere geeignete Zusätze sind beispielsweise Thymian, Pfefferminzöl, Fichtennadelöl oder Eukalyptusöl.
Achten Sie bei Schnupfen darauf, genügend zu trinken und ausreichend zu schlafen. Neben Frucht- und Gemüsesäften ist warmer Tee die beste Wahl.

Kamille ist ein gutes Mittel gegen Schnupfen
Kamille ist ein gutes Mittel gegen Schnupfen

Wenn sich höheres Fieber einstellt und Sie sich mehr als 3 Tage krank fühlen, sollten Sie einen Arzt oder Heilpraktiker aufsuchen.




Welche ist Ihre Geheimwaffe gegen Schnupfen und Erkältungen? Wenn Sie möchten, hinterlassen Sie doch einen Kommentar! 

Obstsaft selber machen

Obstsäfte ohne Entsafter selber machen

Im Spätsommer und im September gibt es viele einheimische Obstsorten. Meist werden sie frisch verzehrt, zum Backen genutzt, oder zu Marmelade verarbeitet. Aber es gibt natürlich noch weitere Möglichkeiten, die leckeren Früchte haltbar zu machen: als Obstsaft zum Beispiel. Für die Selbstversorgung spielt das Entsaften eine grosse Rolle.

Fruchtsäfte gehören in jede Vorratshaltung und werten den Notvorrat mit wertvollen Vitalstoffen auf. Obstsaft lässt sich auf verschiedene Art und Weise gewinnen. In vielen Haushalten findet sich ein Entsafter, der die Arbeit übernimmt. Wie aber funktioniert das Entsaften ohne ein entsprechendes Gerät, oder wenn kein Strom vorhanden ist? Werfen wir dafür wieder einen Blick in Omas Aufzeichnungen:

3 Methoden wie Sie Fruchtsaft ohne Saftpresse herstellen können

  • Am einfachsten lässt sich Saft gewinnen, wenn die einwandfreien, gut gereinigten und reifen Früchte knapp mit Wasser bedeckt einmal aufgekocht werden. Dann werden Sie durch ein Sieb, das mit einem Küchentuch oder mit einer Mullwindel ausgelegt ist, abgegossen. Der so gewonnene Saft ist klar, aber natürlich mit Wasser vermischt.

    Selbst gemachte Fruchtsäfte eignen sich sehr gut für die gesunde Vorratshaltung.
    Selbst gemachte Fruchtsäfte eignen sich sehr gut für die gesunde Vorratshaltung.
  • Für die Dampfentsaftung gibt es verschiedene Geräte. Es geht aber auch ohne. Sie können sich selbst mit einfachen Mitteln einen behelfsmässigen Dampfentsafter herstellen. Die Saftgewinnung auf diese Weise ist natürlich nur für kleine Mengen geeignet.

Sie benötigen einen grossen Top, in welchen ein kleineres Gefäss gestellt wird. Nun füllen Sie so viel Wasser in den Topf, dass es dem kleineren Behältnis etwa ein bis zwei Zentimeter unter den Rand reicht. Anstelle eines Deckels kommt ein Sieb, welches wiederum mit einem sauberen Tuch ausgelegt wird, auf den Topf.
Verwenden Sie ein Sieb, dass nach unten leicht spitz zuläuft. Eines aus Drahtgewebe können Sie selbst zurechtbiegen. Das verhindert, dass ein Teil des Obstsaftes in das Wasser tropft. Aus dem gleichen Grund sollten auch nicht zu viele Früchte auf einmal entsaftet werden.
Das zerkleinerte Obst wird in das Sieb gelegt und das Wasser zum Kochen gebracht. Durch die Erhitzung und den aufsteigenden Dampf werden die Früchte entsaftet, der Fruchtsaft tropft in das Gefäss. Er kommt bei dieser Methode nicht mit dem Wasser in Berührung und bleibt deshalb völlig rein.

Zum Entsaften darf nur einwandfreies Obst verwendet werden.
Zum Entsaften darf nur einwandfreies Obst verwendet werden.
  • Auch die folgende Methode eignet sich für die Saftgewinnung von kleinen Obstmengen: Die Früchte werden zerstampft und leicht gezuckert. Dann kommen sie über Nacht in ein Glas- oder Steingutgefäss. (Plastik kannte Urgrossmutter natürlich noch nicht. Das würde sicher auch gehen, die alten Varianten gefallen mir jedoch besser.) Am folgenden Tag wird das Obst durch ein Tuch gepresst, um den Fruchtsaft zu gewinnen. Dieses Verfahren ist besonders für weiches Obst, wie z.B. Beeren, geeignet. Es ist weniger ergiebig als die beiden erstgenannten Methoden.

Wenn für die Selbstversorgung regelmässig grössere Mengen Obst entsaftet werden, lohnt sich natürlich die Anschaffung eines Entsafters. Ein gutes Gerät ist nicht günstig. Hier gibt es alle Haushaltsgeräte, so auch verschiedene Saftpressen, zu Fabrikpreisen: einfach «Entsafter» in die Suchfunktion eingeben.

Branding_Alles728x90px.png

Fruchtsäfte für Vorratshaltung

Der Obstsaft wird noch heiss mit Zucker vermischt, in Flaschen gefüllt und ca. eine halbe Stunde bei 75 Grad eingekocht. Die Flaschen sollten kühl und dunkel gelagert werden.

Noch ein paar Tipps:

Selbst gemachter Obstsaft steckt voller gesunder Vitalstoffe
Selbst gemachter Obstsaft steckt voller gesunder Vitalstoffe

  • Ich verwende seit einiger Zeit vorwiegend Birkenzucker. Er eignet sich sehr gut zum Einmachen und soll Marmelade und Obstsäfte sogar besonders gut haltbar machen, da sich schädliche Mikroorganismen wie Pilze oder Bakterien nicht von echtem Birkenzucker ernähren. Dabei darf aber nicht vergessen werden, dass Fruchtzucker und Wasser trotzdem vorhanden sind und das Eingekochte mit der Zeit leider doch verderben wird.
  • Es sollte auch zum Entsaften nur einwandfreie Ware verwendet werden. Das Obst muss vorher gut gereinigt und verlesen werden, damit keine fauligen oder schimmeligen Stellen übersehen werden.
  • Die oft gestellte Frage, wie lange selbst gemachter Obstsaft haltbar ist, ist nicht pauschal zu beantworten. Früher wurde ein viel grösserer Notvorrat angelegt, als heute üblich. Fast jede Familie hatte einen Vorratskeller und dort wurde Eingemachtes oft jahrelang gelagert, ohne dass es Schaden nahm.
  • Schreiben Sie jede Flasche mit Inhalt und Datum an und schauen Sie regelmässig, ob alle Ware noch in einwandfreiem Zustand ist. Selbst gemachter Fruchtsaft ist bestens für langfristige Vorratshaltung geeignet.
  • Wenn Sie sich ausführlich in das Thema vertiefen möchten, gibt es einige gute Bücher:

    ——————————————————

    Auf meiner Webseite finden Sie regelmässig Tipps, News und Informationen zu den Themen Selbstversorgung, Vorratshaltung und Notvorrat.