Pastinaken

Pastinaken – ein Gemüse aus Omas Küche feiert sein Comeback

Mögen Sie Pastinaken? Schon die Steinzeitmenschen sollen Pastinaken gegessen haben und auch von den Römern weiss man, dass sie diese sehr schätzten. Seit einigen Jahren sind sie wieder vermehrt in unseren Gemüseläden zu finden. Als typisches Wintergemüse bietet sich die Pastinake in der kalten Jahreszeit als Lieferant von unverzichtbaren Nährstoffen an.
Gut zu wissen:
Sie können aus den gesunden Pastinaken Babynahrung hergestellen, die bekömmlich und frei von Schadstoffen ist.




Im Mittelalter kamen die Wurzeln sehr häufig auf den Tisch. Etwa vom 18. Jahrhundert an wurden sie von anderen Gemüsesorten verdrängt und hatten schliesslich den Ruf ein «Arme-Leute-Essen» zu sein. So führte sie rund 150 Jahre lang ein Schattendasein, bis sie in der Mitte des 19. Jahrhunderts als Delikatesse wiederentdeckt wurden.

Die Pastinake – ein aromatisches, gesundes Wintergemüse

Pastinaken schmecken leicht süsslich, das Aroma wird durch den ersten Frost noch verstärkt. Sie eignen sich hervorragend für die Vorratshaltung. Unsere Vorfahren lagerten sie in Sand, wo sie bis in den Frühling hinein haltbar blieben.

Die einheimischen Wurzeln ähneln in der Form den Rüebli (Karotten), sind aber cremefarben und meist etwas grösser. Schauen Sie beim Einkauf darauf, dass das Gemüse unbeschädigt und fest ist.

Gesunde Pastinaken – das steckt drin:

Vor allem aufgrund ihres hohen Gehaltes an Kalium und Folsäure lohnt es sich, Pastinaken regelmässig zuzubereiten. Sie unterstützen dadurch Herz, Nerven und Muskelfunktion. Auch bringen sie viele B-Vitamine auf den Tisch und sind reich an Vitamin E. Dadurch unterstützen sie die Verdauung, wirken gegen Konzentrationsstörungen und Infektanfälligkeit. Die ballaststoffreichen Wurzeln liefern zudem Magnesium, Phosphor, Natrium und Kalzium in nennenswerten Mengen.

Pastinaken Babynahrung ist sehr empfehlenswert!

Die aromatische Rübe ist kaum anfällig auf Schädlingsbefall und muss deshalb beim Anbau nicht oder kaum mit Pflanzenschutzmitteln behandelt werden. Darum greifen immer mehr Mütter für die Säuglings- und Kindernahrung lieber zu Pastinaken als zu Rüebli. Pastinaken Babynahrung kann leicht selber gekocht werden, es gibt sie aber auch fertig in Gläsern zu kaufen.

Die Zubereitung der Pastinaken als Gemüse ist unkompliziert:

  • Die Wurzeln waschen, abschaben und nochmals kurz abspülen.
  • In kurze, dicke Stücke schneiden.
  • Grosse Pastinaken einfach kreuzweise einschneiden und dann schneiden, sodass es Würfel gibt.
  • In kochendem Salzwasser mit etwas Butter so lange köcheln, bis sie weich, aber noch bissfest, sind.
  • Die Kochflüssigkeit sämig einkochen, mit Muskat würzen und als Sosse verwenden.




Leckere, leichte Wintersuppe – vegetarisch

Pastinaken Wintergemüse
Pastinaken Wintergemüse

Diese Suppe hat herrlich viel Geschmack, die Zutaten sind für ca. 4 Personen berechnet.

  • 500 g Steckrüben
  • 200 g Rüebli
  • 200 g Pastinaken
  • 150 g Petersilienwurzeln
  • 1 kleine Stangen Lauch
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Currypulver
  • Salz, Pfeffer, etwas Kümmel
  • 1 Liter Gemüsebouillon
  • 1 TL Majoranblättli kleingeschnitten.

Die Zubereitung:

  • Das Gemüse waschen und rüsten, in mundgerechte Stücke schneiden.
  • Butter in einer Pfanne schmelzen und das Gemüse, ausser dem Lauch, darin andünsten.
  • Kümmel und Currypulver dazugeben, unterrühren und kurz mitdünsten.
  • Bouillon angiessen und alles ca. 10 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  • Lauch dazugeben und nochmals 10 Minuten garen.
  • Pfanne vom Herd nehmen.
  • Mit Salz und Pfeffer abschmecken, Majoran darunter rühren und kurz ziehen lassen.
  • Auf Teller verteilen und mit Majoranzweigen garnieren.
Tipps:

Wenn Sie es scharf mögen, geben Sie zur Suppe ein paar Spritzer Tabasco.

Diese Suppe ist übrigens auch ideal als Mitternachtssuppe, wenn die Nacht mal wieder länger ist – zum Beispiel an Silvester!




 

 

 

Esskastanien Suppe

Esskastanien Suppe mit Rüebli


Wenn der Herbst sich einmal von seiner trüben Seite zeigt, wärmt eine selbst gemacht Suppe mit saisonalen Zutaten so richtig schön auf. Esskastanien Suppe bringt Abwechslung auf den Tisch, denn dieses Rezept ist nicht alltäglich:

  • Ca. 750 g Maroni kreuzweise einritzen und ca. eine Viertelstunde in Salzwasser kochen.
  • Aus dem Wasser nehmen und schälen. (Das geht am besten, so lange sie noch heiss sind.)
  • 1 grosse Zwiebel und 4 Rüebli (Möhren) schälen.
    Beides in kleine Würfel schneiden.
  • Die Zwiebelwürfelchen in 1 EL Öl leicht rösten.
  • 1,5 l Bouillon aufkochen und Zwiebeln, Rüebli und Maroni hineingeben.
    Solange köcheln lassen, bis sich das Gemüse mit dem Mixstab gut pürieren lässt (ca. 20 min.)
  • Die Esskastanien Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken, 2 EL Kerbel dazu geben und 100 ml Weisswein darunter rühren.
  • 2 EL Crème fraiche einrühren.

Buchtipp

Die Suppe in rustikale Suppenschüsseln oder Teller verteilen, mit Petersilie betreuen und mit frischem Vollkornbrot servieren.




Jetzt ist die richtige Zeit, die gesunden Maroni zu sammeln. Hier gibt es einen ausführlichen Beitrag über Esskastanien (Maroni).