Reis für die Vorratshaltung

Reis gehört in jeden Notvorrat

Reis ist eines der Lebensmittel, welche sich sehr gut für den Notvorrat eignen. Und Gründe, sich Gedanken über eine sinnvolle Vorratshaltung zu machen, gibt es einige, darüber wurde auf dieser Seite schon mehrfach geschrieben.




Reis ist lange haltbar und vielseitig verwendbar. Fällt jedoch der Strom aus und gibt es keine Möglichkeit, ihn ausreichend zu kochen, nützt er nicht viel. Deshalb ist es sinnvoll, auch ein paar Beutel vorgekochten Reis vorrätig zu haben. Zwar muss dieser auch kurz gekocht oder gedünstet werden, das funktioniert aber in kleinen Portionen beispielsweise stomunabhängig auf einem Rechaud oder einem kleinen, mit Teelichtli betriebenen, Fondueofen.

Wertvolle Inhaltsstoffe

Sie wirken nicht nur sättigend, in den weissen Körnchen stecken viele wertvolle Inhaltsstoffe. Diese sind aber von Sorte zu Sorte verschieden. Allen gleich ist, dass sie lange sattmachen. In Asien gehört das Korn zu den Hauptnahrungsmitteln und die asiatische Küche ist bekanntlich gesund!

Reis ist ein Hauptbestandteil der asiatischen Küche
Reis ist ein Hauptbestandteil der asiatischen Küche

Reis gehört zu den wichtigsten Getreidesorten. Alle Reissorten bestehen zu einem grossen Teil aus Kohlehydraten, daneben enthalten sie Wasser, Fett und Eiweiss. Die Körnchen liefern zudem Ballaststoffe und folgende Mineralstoffe:

  • Eisen
  • Zink
  • Magnesium
  • Kalium

Das kleine Korn wirkt, dank Kalium, entwässernd und schützt damit Herz und Kreislauf und fördert den Stoffwechsel. Vor allem in Krisenzeiten, wenn eine abwechslungsreiche Ernährung, wie wir sie heute kennen und schätzen, nicht möglich ist, ist das kleine Korn ein wertvoller Lieferant an wichtigen Stoffen, die die Abwehrkräfte stärken und die Blutbildung fördern.

Auch reichlich Vitamine sind in den kleinen Körner enthalten:

  • Vitamin E
  • viele verschiedene B-Vitamine

Vollkornreis enthält besonders viele Ballaststoffe, die die Verdauung in Schwung bringen.

Wichtig – auf die Qualität kommt es an!




In Krisenzeiten und Hungersnöten möchte man einfach seine Familie und sich selbst satt bekommen. Jetzt, wo wir alles im Überfluss haben können, lohnt es sich unbedingt, auf die beste Qualität zu achten und Reis in Bio-Qualität zu kaufen. Die Böden der Reisfelder sind oft belastet, allen voran mit Arsen. Ausserdem entscheiden Verarbeitung und Reissorten über den gesundheitlichen Wert. Übrigens wurde auch in Bio-Reis schon Arsen nachgewiesen. Hier gibt es aber Grenzwerte, die eingehalten werden müssen.

Täglich sollte Reis nicht auf der Speisekarte stehen, wenn immer möglich ist ausserdem empfohlen, ihn vor dem Kochen gründlich zu waschen und das Wasser wegzugiessen.

Reisfelder in Südostasien
Reisfelder in Südostasien

Reis Kennenlern Box

Für mehr Informationen einfach ins Blick klicken

Gut zu wissen:

Weissem Reis wurden durch das Schälen leider viele Mineralstoffe und Vitamine genommen, mit Ausnahme des Parboiled Reis: Hier sorgt ein spezielles Verfahren dafür, dass die wertvollen Stoffe ins Korninnere gedrückt werden und zu rund 80 Prozent trotz des Schälens erhalten bleiben.

Tipps für die Vorratshaltung

Während die Ärmsten der Armen oft nur Reiskörner als einzige Nahrung haben, können wir aus dem Vollen schöpfen. Jedoch sollte der Notvorrat auch darauf ausgerichtet werden, dass im Ernstfall mit einfachen Mitteln aus den Reiskörnern eine schmackhafte Mahlzeit wird. Getrocknete Kräuter, eingemachtes Obst und Gemüse, langhaltende Käsesorten beispielsweise variieren den neutralen Reisgeschmack immer wieder neu.

Reist ist sehr vielseitig
Reist ist sehr vielseitig

Ausserdem liefert Mutter Natur jede Menge Zutaten, die aus Reis eine leckere Mahlzeit machen. Auf vorratshaltung.ch stellen wir immer wieder Schätze der Natur und ihre An- und Verwendung vor. Jetzt im Herbst sind es vor allem Nüsse, Pilze und Früchte, die gesammelt und für den Notvorrat haltbar gemacht werden können.




Ich freue mich, wenn Sie meine Seite bald wieder besuchen!